Alle operativen Eingriffe in der Park- Klinik Manhagen werden in Narkose durchgeführt. Ihr Anästhesiefacharzt betreut Sie vor, während und nach der Operation persönlich. Aufgrund der enormen Erfahrung unserer Anästhesisten können wir Ihnen die gesamte Bandbreite aller wissenschaftlich anerkannten Narkoseverfahren, von der Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) bis hin zu sämtlichen regionalen Verfahren wie Spinal- oder Periduralanästhesie, in höchstem Qualitätsstandard anbieten. Dabei kommen insbesondere auch neueste Forschungsentwicklungen zum Einsatz, die sich dadurch auszeichnen, dass sie intraoperativ noch präziser einsetzbar und in ihren postoperativen Nachwirkungen für den Patienten schonender sind. Welches Narkose-Verfahren bei Ihnen letztendlich zum Einsatz kommt, besprechen Sie vorher mit Ihrem Anästhesisten in einem ausführlichen Gespräch. Dabei wird er Ihnen die spezifischen Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren sowie deren Risiken genau erläutern. Vor dem Hintergrund Ihrer individuellen Krankengeschichte legen Sie danach gemeinsam mit Ihrem Arzt Ihre Narkoseform fest.

Die große persönliche Erfahrung unseres Anästhesie-Teams in Verbindung mit hochwertiger Technik im Operationssaal wie auch postoperativ auf der Station garantieren Ihnen größtmögliche Sicherheit. Insbesondere nach größeren Operationen, wie der Implantation von Totalendoprothesen, kann eine Rundum- die-Uhr-Überwachung aller vitalen Körperfunktionen notwendig sein. Alle Betten/Zimmer unserer Endo-Abteilung lassen sich flexibel und innerhalb von Minuten in solche Intensiv-Überwachungs- Einheiten umrüsten – dank modernster Funktions-Diagnostik. Bei unvorhersehbaren Zwischenfällen kann von der zentralen Überwachungs- Station sofort und kompetent eingegriffen werden. Die Ärztliche Leitung dieser Abteilung obliegt den Anästhesisten. Regelmäßige internistische Visiten gehören selbstverständlich zum Behandlungsstandard. Sämtliche weiteren medizinischen Fachrichtungen können jederzeit konsiliarisch hinzugezogen werden.

 

---

Bitte bringen Sie – sofern schon vorhanden - Ihren Schmerztabletten-Bericht mit. Das erleichtert uns die Ausarbeitung Ihrer Schmerztherapie.

 

Das so genannte Prämedikationsgespräch findet in aller Regel am Aufnahmetag in der Klinik oder bereits einige Tage vorher in der direkt angeschlossenen Anästhesiepraxis statt. Im Falle größerer Operationen, wie z.B. Hüftendoprothesen, wird dieses Anästhesiegespräch einige Wochen vor der Operation durchgeführt. Dabei werden Sie u. a. über die Möglichkeit einer Eigenblutspende informiert. Gegebenenfalls arrangiert die Anästhesie- Abteilung in Zusammenarbeit mit namhaften Blutspendezentralen Ihre Spende- Termine.
---