Systemforschung zur Verbesserung der Patientenversorgung

Gesellschaftszweck der GSbG – 1985 von Prof. Dr. Hans-Heinrich Rüschmann, Mathematiker und einer der profiliertesten Gesundheitsökonomen Deutschlands gegründet - ist die Analyse von Ineffizienzen im System der gesundheitlichen Versorgung mit dem Ziel einer Leistungsverbesserung für die Patienten. Dazu erfolgt gesundheitsökonomische Grundlagenforschung für die Bereiche Krankenhausfinanzierung sowie für die intersektorale Finanzierung und die Leistungsstrukturen wie die Krankenhausplanung und die Integrierte Versorgung. Bei allen ihrer vielfältigen, nationalen wie internationalen Aktivitäten verfolgt die GSbG ein Unternehmensziel: die Verbesserung der Patientenversorgung.
Dazu reicht medizinische Erforschung allein nicht aus. Denn die Finanzierung von Leistungen entscheidet in hohem Maße darüber, wie die Leistungen erbracht werden. Dieser marktwirtschaftliche Grundsatz gilt insbesondere auch im Gesundheitswesen. Entscheidungen über die Finanzierung von medizinischen Leistungen steuern die Patientenkarrieren und damit das Gesundheitswesen. Dieser Verantwortung dem Gesundheitssystem gegenüber fühlt sich die GSbG verpflichtet und versucht, ihr dreifach gerecht zu werden:

  1. Die wissenschaftliche Analyse der Wirkung von Finanzierungssystemen auf die Krankenversorgung
  2. Die praktische Umsetzung der wissenschaftlichen Erkenntnisse in einer eigenen Modellklinik in Manhagen
  3. Die nationale und internationale Politik-Beratung und wissenschaftlich-empirische Projekte im Gesundheitswesen.