Die Park-Klinik Manhagen stellt sich seit ihrer Gründung am 15. Januar 1991 den Krankenkassen der Gesetzlichen Krankenversicherung wie auch dem Land Schleswig-Holstein für die Erprobung innovativer Organisations- und Finanzierungssysteme zur Verbesserung der Patientenversorgung - qualitativ wie wirtschaftlich - zur Verfügung. Dabei wurden mit den Vertragspartnern der Gesetzlichen Krankenversicherung unter anderem folgende Modelle mit bundes- und landesweiter Signalwirkung umgesetzt:

 

1991: Park-Klinik Manhagen als gemeinsames Modell aller Kassen und des Landes Schleswig-Holstein erste Klinik in Deutschland mit diagnose- und therapie-bezogenen Fallpauschalen

1994: einzige Klinik bundesweit mit stationärer Rehabilitation nach Gelenk-Endoprothetik im Rahmen der Fallpauschalen nach BPflVo´95 zum Nulltarif und als AHB-Maßnahme für GKV-Versicherte

1997: erste Klinik bundesweit mit automatisch degressiven Preisen bei steigender Fallzahl in der Augenheilkunde mit allen Kassen

2001: eine der ganz wenigen Kliniken bundesweit mit vernetzten Versorgungsverträgen über das gesamte Klinik-Leistungsspektrum und Vertragsabschluss mit nahezu allen Kassen

2006: ambulante Behandlungs-Benchmarks, automatisch jahresweise ansteigend

 

Sämtliche 20 Versorgungsverträge Manhagen seit 1991 sind mit der GKV partnerschaftlich ausgehandelte Einzelverträge mit den Inhalten Preis, Menge und Behandlungsqualität.

 

Im Rahmen der mittlerweile 10. Generation integrierter Versorgungsverträge nach den §§ 140 a ff. SGB V seit 2001 kooperiert die Klinik Manhagen mit Ärzten sowie ambulanten Rehazentren/KG-Praxen/stationären Reha-Kliniken in ihrem Einzugsgebiet Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg und Nord-Niedersachsen. Neben dem akutstationären Bereich, dem stationären wie ambulanten Reha-Bereich sowie dem ärztlichen Bereich umfassen die integrierten Versorgungsverträge Manhagen auch die Sektoren der Arzneimittelversorgung, der Heilmittelversorgung und der Hilfsmittelversorgung der Patienten. Vor dem Hintergrund der qualitativen (für Patienten) wie wirtschaftlichen Vorteile der IV-Verträge Manhagen (GKV-Vertragspartner) sowie seiner Wirkungsbreite im GKV-Bereich (umfasst 80% aller GKV-Patienten) übernehmen die IV-Verträge Manhagen nach Aussagen der Kassen der Gesetzlichen Krankenversicherung eine wichtige Vorreiterrolle bei der Weiterentwicklung der Vertragslandschaft hin zu mehr Service und Versorgungsqualität für die Patienten sowie hin zu mehr Wettbewerb unter den Leistungserbringern und hin zu bezahlbaren Preisen für die Versichertengemeinschaft.

 

Deshalb hat die Park-Klinik Manhagen in den vergangenen 10 Jahren ihre IV-Verträge mehrfach externen Prüfungen unterzogen und ihre IV-Verträge entsprechend der Ergebnisse gemeinsam mit den Krankenkassen weiterentwickelt und angepasst (insgesamt ca. 20 Überprüfungen durch die beiden Ärztekammern Schleswig-Holstein und Hamburg, Ärzte und Ärztenetze, KVen, Verbände, WBZ sowie laufende juristische Überprüfungen durch Medizin-Rechtskanzleien). Ein wichtiges Ergebnis dieser Prüfungen ist ein von uns 2007 entwickelter "Kodex für die Zusammenarbeit von Kliniken mit dem ambulanten, niedergelassenen Bereich". Dieser Kodex wurde von der Park-Klinik Manhagen Anfang 2008 auch in die diesbezüglichen Diskussionen des Bundesverbandes der Privatkliniken (BdPK) mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung eingebracht und als Handlungsempfehlung in der Facharbeitsgruppe "Krankenhaus" des BdPK konsentiert.

 

---

---

---